Vorsicht!

Moeglicherweise funktionieren einige Seiten unserer Website nicht wie gewuenscht. Am besten besuchen Sie unsere Website mit Chrome oder Firefox.

Ihre Diagnose

Erworbene Hirnschädigung (EHS)

EHS steht für erworbene Hirnschädigung. Wie der Name schon sagt, handelt es sich um eine Anomalie oder Schädigung des Gehirns, die in einer Lebensphase nach der Geburt auftritt. Hirnschädigungen werden in traumatische und nicht-traumatische Hirnschädigungen unterschieden. Traumatischen Hirnschädigungen haben externe Ursachen, wie z. B. einen Sturz oder einen Verkehrsunfall. Nicht-traumatische Hirnschädigungen werden durch einen körperinternen Prozess verursacht, z. B. durch einen Schlaganfall, eine Infektion oder einen Tumor.

Behandlung

Die Folgen einer erworbenen Hirnschädigungen variieren stark, je nachdem welche Hirnregion betroffen ist und wie schwer die Verletzung ist. Hirnschädigungen können körperliche, kognitive und soziale Probleme nach sich ziehen.

Wir versorgen Patienten mit Hirnschädigungen sowohl klinisch als auch ambulant. Ziel der Behandlung ist es, sicherzustellen, dass diese Patienten in ihrer eigenen Wohn- und Arbeitsumgebung so gut und so unabhängig wie möglich funktionieren können. Da die durch Hirnschädigungen verursachten Probleme sehr unterschiedlicher Natur sein können und einen umfassenden Behandlungsansatz erfordern, verfügt unser Rehabilitationszentrum über ein auf Hirnschädigungen spezialisiertes Team mit Experten aus verschiedenen Bereichen. Mithilfe von medizinischen Beobachtungen, Gesprächen und Tests ermitteln wir das Ausmaß Ihrer Einschränkungen und welche Möglichkeiten Ihnen zur Verfügung stehen. Auf dieser Grundlage erstellen wir einen persönlichen Behandlungsplan für Sie. Dabei ist es wichtig, dass die Aktivitäten, die Sie eines Tages durchführen müssen oder wollen, auf Ihre persönlichen Grenzen abgestimmt werden, d. h. die richtige Balance zwischen Belastung und Belastbarkeit zu finden. Im Mittelpunkt Ihrer persönlichen Behandlung stehen spezifische Einschränkungen, die Sie als Problem erleben, der Umgang mit der veränderten Situation und die Unterstützung durch Anpassungsmaßnahmen und Hilfsmittel.